Grundschule Am Burgfeld

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
E-Mail Drucken

  zurück

Konzept einer Betreuung von Schülerinnen und Schülern vor und nach dem Unterricht an der Burgfeldschule Bad Berleburg

Betreuungsangebote beschränken sich nicht auf additive Maßnahmen von Unterricht und Beaufsichtigung nebeneinander; sie müssen sich an pädagogisch abgestimmten integrativen Konzepten ausrichten.

Solche Konzepte müssen berücksichtigen, dass die pädagogische Arbeit der Gruppenbetreuung in ihren Zielen und ihrem Aufbau nicht unmittelbar mit dem Schulunterricht zu vergleichen ist. Nach dem Unterricht benötigen Kinder im Grundschulalter auch Gelegenheit zu Ruhe und Entspannung.

Spiel und Freiwilligkeit sind somit die pädagogischen Leitprinzipien.

Im Sinne offener Jugendarbeit werden daher überwiegend frei gewählte Aktivitäten und eigenständiges Arbeiten in einer Atmosphäre ohne Leistungsdruck angeboten; die Betreuungskraft gestaltet dabei die Inhalte und Aktivitäten projektartig.

Mögliche Angebote können sein:

  • Kreative Freizeitgestaltung ( Basteln, Werken, Töpfern)

  • Kochen und Backen

  • Musik machen, umsetzen, hören

  • Sportliches Tun im Raum und im Freien

  • Spielgruppen

  • Theater- und Lesekreise

aber auch:

  • Hausaufgabenhilfe

  • zusätzliche Förderangebote wie Lernkarteien oder Lernspiele

Von der Betreuungskraft wird erwartet, dass sie insbesondere die Gruppe so führen und anleiten kann, dass die Kinder eigene Interessen und Bedürfnisse artikulieren und einbringen können und ihre Freizeit angemessen und mit Wohlbefinden verbringen.

Betreuungszeit ist zwar Zeit, in der Kinder in der Schule sind, in dieser Zeit sollen die Kinder Schule aber weniger als Lern-, sondern überwiegend als Lebensraum empfinden. Die Betreuungskraft muss diese Atmosphäre des Wohlbefindens schaffen durch Anregungen, Gesprächsangebote und ggf. gruppenspezifische Schlichtung.

Nur wenn die selbstständige Beschäftigung nicht gelingt oder funktioniert oder wenn die Kinder darum bitten, beschäftigt sich die Betreuungskraft direkt mit der Gruppe oder einzelnen Kindern.

Um dieses Konzept durchzuführen, sollte die Betreuungskraft Kompetenz und Erfahrung in Modellen offener Jugendarbeit und der Umsetzung von gruppenspezifischen Arbeitsformen haben; nur so ist eine sinnvolle Ausgestaltung von Projekten in der Betreuungsarbeit möglich.

Kleinere Feste ( Geburtstage, Jahreskreis, Spaß- oder Spielfest) oder gemeinsame Produkte schaffen zugleich eine dauerhafte Gruppenbildung innerhalb dieser insgesamt sehr alters- und interessenheterogenen Gruppe.

Besonderes Geschick bedarf dabei die zeitliche Gestaltung, denn die Mitglieder der Gruppe sind selten alle gleichzeitig da (Stundenplan, ggf. ist auch Betreuung am Morgen vor Unterrichtsbeginn nötig), können außerdem über die Teilnahme immer selbst entscheiden und werden zu unterschiedlichen Zeiten abgeholt.

Neben der zeitlichen Struktur sind räumliche Aspekte zu beachten. Der Betreuungsraum ist so zu gestalten, dass – z.B. durch Nischen oder Ecken- verschiedene Aktivitäten zeitgleich ohne Störung möglich sind und dennoch eine Aufsicht gegeben ist. Deshalb ist der Betreuungsraum zugleich mit der Schülerbücherei, einer Spielothek und einem Videorecorder ausgestattet. Für einzelne Tätigkeiten und Aktivitäten ist nach Absprache die Nutzung anderer Räume und Einrichtungen ( Werkraum, Musikraum, Küche ) zu sichern.

 zurück

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. Februar 2014 um 10:27 Uhr  

Die neuen Verträge 2017/18 der Offenen Ganztagsschule für das aktuelle Schuljahr zum Download:

Betreuung von 8.10 bis 13.30 Uhr (roter Vertrag)

2017-Betreuungsvertrag-BU-8bis1-ROT

Betreuung von 7-14 Uhr (grüner Vertrag)

2017-Betreuungsvertrag-BU-7bis14-GRÜN

 

Betreuung von 7-16.30 Uhr

2017-Betreuungsvertrag-BU-OGS

 

Betreuung Gastkinder

2017-Betreuungsvertrag-BU-OGS-Gastkinder

 

 


 
Telefon:
0 27 51 / 4 44 98 10
 
Handy: 
01 72 / 2 93 01 27
 
e-mail:
«  August 2018  »
SMDMDFS
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031