Grundschule Am Burgfeld

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Mit der Taste "M" kannst Du die Hintergrundmusik abstellen!

Am 12.Mai 1980 veröffentlichte der japanische Spielehersteller Namco das Spiel "Puck Man" als Arcade- und Videospiel. Der Name Puck leitet sich aus verschiedenen Richtungen ab. Zum einen ist es dem japanischen Schallwort "paku" für "essen" entlehnt, zum anderen hat die Hauptfigur des Spiels Ähnlichkeiten mit einem Puck, wie er vom Eishockey bekannt ist.

Das von Spieledesigner Iwatani Toru entworfene Spiel fand 1981 durch den Verleger Midway den Weg nach Amerika. Man entschied sich dazu, das Spiel als "PacMan" auf den amerikanischen Markt zu bringen. Bis auf die Namen, der vier Monster des Spiels, änderte sich nichts am Prinzip und das Spiel trat den Siegeszug über die Welt an. Wie aktuell das Spiel auch heute noch ist, beweist die Tatsache, dass Namco heuer bereits mehrere Versionen von Pacman neu aufgelegt hat, u.a. für Mobiltelfone und Xbox.

Spiel-Prinzip

Die Steuerung der "PacMan" Spielfigur ist voll und ganz auf einen Controller ausgelegt. Bei dieser Version wird der fressende Puck mit den Pfeiltasten der Tastatur durch das Labyrinth gelenkt. Ziel jedes Levels ist es, alle Punkte in den Gängen des Labyrinths zu fressen, ohne dabei von den herumschwirrenden Monstern selbst gefressen zu werden. Da es sich bei "PacMan" um ein klassischen Highscore Game handelt, erscheinen von Zeit zu Zeit Kirschen oder andere Symbole, mit denen man durch das Einsammeln die eigene Punktezahl erhöhen kann. Will man den Spieß der Nahrungskette umdrehen, können jeweils eine der vier leuchtenden "Kraftpillen" gefressen werden, wodurch die Monster sich bläulich färben und man diese nun ebenfalls für kurze Zeit fressen kann. Das nächste Level wird durch das vollständige Fressen aller Punkte im Labyrinth erreicht.

Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 19. Februar 2014 um 10:26 Uhr
 



Google Übersetzer